Formen der Inkontinenz

Schmerz/Vaginismus

Durch verschiedene Ursachen nach OP oder Patienten 
mit Schmerzen ungeklärter Ursache hilft Elektro­stimulation. 


Als Vaginismus wird eine starke Empfindlichkeit des Scheideneinganges bei Berührung oder Dehnung bezeichnet. Es kommt dabei zu einer muskulären Verkrampfung (Scheidenkrampf). 


Die Schmerzen erlebt jede Frau mit Vaginismus anders. Sie sind stechend bis dumpf – und so stark, dass kein lustvoller Sex möglich ist. Denn schon das Eindringen des Penis (bei manchen Frauen reicht sogar schon ein Finger oder ein Tampon) löst den schmerzhaften Krampf der Scheiden- und Beckenbodenmuskulatur aus. Ursache vom Vaginismus ist im Kern eine Angststörung: eine unbewusste Schutzreaktion vor Schmerzen.
Was die Angst auslöst ist individuell unterschiedlich 1

Therapie

Elektrostimulation

Das Steuergerät sendet milde therapeutische Ströme über Spezialelektroden (Entspannungsprogramme mit Niedrigfrequenz 
oder Schmerzprogramm).

Biofeedback

Über Oberflächenelektroden oder durch Vaginalsonden wird die elektrische Spannung der Muskeln abgenommen und an ein Messgerät übertragen. Optische und akustische Signale vermitteln Ihnen unmittelbar die Werte der ausgeführten Anspannung bzw. Entspannung. So können Sie durch die Verwendung eines EMG-Biofeedbacksystems lernen, die Muskulatur zu kontrollieren. Biofeedback wirkt unterstützend bei Entspannungsübungen, die den Vaginismus lindern.

© 2019 Keller Medizintechnik